Ein Leitfaden für Wetten auf Pferderennen in Österreich

Jetzt beitreten!

Ob Sie erst in die Welt des Pferderennens eintauchen oder Sie ein alter Profi sind – die Verbesserung Ihres Wissens über den Sport kann nur Ihren Wettfähigkeiten zugutekommen.

Im Folgenden finden Sie einen Leitfaden, der Sie dabei unterstützen soll, sich an die Welt des Pferderennens und dessen Terminologie zu gewöhnen.

Wetten Sie ab und zu bei der Trabrennbahn Krieau, Magna Racino, Trabrennbahn Baden oder der Pferdewelt Reichenau oder woanders? Obwohl Sie kein eingefleischter Pferderennfan sein müssen, der ein enzyklopädisches Wissen der Läufer und Reiter hat, um die besten Strategien und Tipps für Sportwetten herauszuholen, gibt es bestimmte Dinge die Sie wissen müssen, wenn Sie mehr gewinnen als verlieren wollen.

Die Grundlagen von Pferdewetten

How to bet on horse racing

Das erste was Sie verstehen müssen, noch bevor Sie sich mit Wettstrategien beschäftigen, sind die Arten von Wetten, die im Online-Bereich angeboten werden. Sie finden Sie eine Vielzahl an Wettoptionen, einige sind exotischer als andere, aber die wichtigsten auf die Sie achten sollten, sind:

Each Way Wetten

Sie profitieren davon, wenn das Pferd in einem Rennen mit mindestens acht Läufern den zweiten oder dritten Platz belegt. Wenn es ein Handicap-Rennen mit mindestens 16 Läufern ist, zahlt sich auch der vierte Platz aus. Es gibt bestimmte Rennen, wo sogar der fünfte Platz noch einen Gewinn erzielt. Eine Wette, bei der nur ein Gewinn erzielt wird, bedeutet, dass es sich lediglich um eine Wette auf das Pferd handelt, von dem Sie glauben, dass es das Rennen gewinnen wird.

Tricast Wetten

Es gibt zwei Arten von Tricast-Wetten. Ein gerades Tricast, auch bekannt als Trifecta, bedeutet, dass das Pferd in der Reihenfolge, in der sie auf dem Wettschein stehen, gewinnen muss. Große Sportereignisse haben viele Spieler schon reich gemacht, die sich für eine Tricast-Wette entschieden haben, da es Ihnen gute Chancen und das Potenzial einer großartigen Rendite gibt, wenn Sie am Ende Ihre Auswahl richtig treffen.

Superfecta

Mit dieser Wette müssen Sie die ersten vier erstplatzierten Pferde in der Reihenfolge der Platzierung auswählen. Mit anderen Worten, Sie müssen das Pferd auswählen, das gewinnt, das Pferd, das den zweiten Platz erreicht, das Pferd, das den dritten Platz belegt und das Pferd, das den vierten Platz erreicht.
Da es sehr schwierig ist, die besten vier Pferde zu ermitteln, ohne viele Kombinationen zu spielen, die sehr kostspielig sein können, ist die Superfecta-Wette nicht sehr beliebt. Wenn zufällig die besten vier Sieger hervorstechen und leicht zu bestimmen sind, dann ist die Rendite der Wette im Allgemeinen sehr niedrig und kann leicht kleiner sein als die Menge an Geld, die benötigt wird, um die Gewinnkombination zu treffen.

Pferde und Pferderennen analysieren

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Herangehensweisen, wenn es darum geht zu beurteilen, wie wahrscheinlich ein Pferd ein Rennen gewinnen kann. Leider ist keiner dieser Ansätze eine exakte Wissenschaft hier.
Es gibt einfach zu viele Faktoren und zu viele Unbekannte. Alles, was wir tun können, ist Schätzungen auf der Grundlage der Informationen, die uns zur Verfügung stehen, anzustellen. Der Trick besteht natürlich darin, diese Schätzungen so genau wie möglich zu machen.
Je mehr Informationen Sie für Ihre Schätzungen verwenden, desto besser sind die Chancen auf Genauigkeit. Es ist auch wichtig zu erkennen, dass jedes einzelne Rennen in gewisser Hinsicht anders ist. Ein Pferd, das sehr wahrscheinlich ein bestimmtes Rennen gewinnt, hat möglicherweise zwei oder mehr Wochen in einem anderen Rennen wenig oder keine Chance.
Sie müssen jede einzelne Rasse separat behandeln. Hier ist eine Liste von einigen der wichtigsten Faktoren, die Sie analysieren sollten, bevor Sie Geld in ein Rennen investieren. Es ist am besten, wenn Sie dies als eine grobe Anleitung zu den Dingen betrachten, an die Sie denken sollten.

Picking a winner horse

Gesamteindruck des Pferdes

Die aktuelle Form eines Pferdes ist oft eines der ersten Dinge, die man sich ansieht. Das ist völlig logisch. Es ist vernünftig zu erwarten, dass ein Pferd, das in guter Form ist, auch weiterhin gute Leistungen bringt. Es ist jedoch wichtig, die aktuelle Form im Kontext zu betrachten. Es kann uns nur so viel erzählen. Wenn wir also die Form eines Pferdes betrachten, müssen wir mehr als nur die Ergebnisse berücksichtigen. Wir sollten alle relevanten Aspekte betrachten. Dazu gehören andere nützliche Hinweise.

Zustand des Pferdes

Die aktuelle Form sollte immer mit der Gesamtform verglichen werden. Wenn ein Pferd über einen längeren Zeitraum gut gelaufen ist, aber in seinen letzten paar Rennen schlecht gelaufen ist oder umgekehrt, dann könnte seine derzeitige Form nichts anderes als ein schlechter Tag gewesen sein. Sie müssen die Dinge in solchen Situationen genauer untersuchen und herausfinden, ob es klare Gründe dafür gibt, warum sich die Leistungen verschlechtert oder verbessert haben könnten.

Zustand der Trainer und Jockeys

Die Form der Trainer und Jockeys ist ebenfalls wichtig. Es wird oft übersehen, aber es sollte nicht sein. Obwohl es nicht so relevant ist wie das Pferd selbst, sollte die aktuelle Form von Trainern und Jockeys unbedingt berücksichtigt werden. Sie spielen eine entscheidende Rolle beim Erfolg (oder Misserfolg) einer Rasse und ihr Einfluss sollte niemals unterschätzt werden.

Kurs- und Distanzaufzeichnungen sind wichtig

Die Kursaufzeichnungen eines Pferdes, seines Trainers und seines Jockeys sind viel wert. Es ist sehr üblich, dass Pferde bei bestimmten Kursen konstant gut laufen und bei anderen nicht so gut. Es gibt viele Jockeys und Trainer, die auch in bestimmten Kursen besser abschneiden.
Die tatsächlichen Gründe, warum die Leistungen von Kurs zu Kurs unterschiedlich sind, sind nicht unbedingt so wichtig, aber Sie sollten versuchen zu bestimmen, ob ein Kurs eine mögliche Auswahl vorteilhaft machen könnte oder nicht.

Die Kategorien der Pferderennen

Die Kursaufzeichnungen eines Pferdes, seines Trainers und seines Jockeys sind viel wert. Es ist sehr üblich, dass Pferde bei bestimmten Kursen konstant gut laufen und bei anderen nicht so gut. Es gibt viele Jockeys und Trainer, die auch in bestimmten Kursen besser abschneiden.
Die tatsächlichen Gründe, warum die Leistungen von Kurs zu Kurs unterschiedlich sind, sind nicht unbedingt so wichtig, aber Sie sollten versuchen zu bestimmen, ob ein Kurs eine mögliche Auswahl vorteilhaft machen könnte oder nicht.

Types of horse races

Flat Racing

Maiden Races

Für das Flat Racing werden Pferde ab zwei Jahren trainiert und starten bei Jungrennen. Während dies eine etwas risikoreichere Wette ist, kann es ein großartiger Übungsplatz für den Punter sein, da es ihm eine Vorstellung davon gibt, wie die zukünftigen Gewinner aussehen werden.
Die größeren Ställe erlauben den langsamen, zweijährigen Pferden oft ein Rennen oder zwei abzuhalten, wenn die Saison bereits beendet ist. Dies gibt dem Pferd mehr Erfahrung. Wenn Sie diese Rennen von den großen Strecken aus beobachten, können Sie entscheiden, ob Sie bestimmte Pferde im Auge behalten möchten.

Flat Handicap Races

Bei den Handicap Races hat jedes Pferd die gleiche Siegchance wie jeder seiner Mitläufer. Eine offizielle Bewertung wird den Läufern basierend auf dem letzten Formular zugewiesen. Ein Pferd mit einer Bewertung von 100 wird beispielsweise mit 10 Pfund höher angepriesen, als ein Pferd mit einer Bewertung von 90. Bei einer einzelnen Meile entsprechen 2 lbs einer Länge, so dass das Pferd fünf Längen überlegen ist. Diese Rennen sind schwer vorherzusagen, bleiben aber bei den Sportlern beliebt, die normalerweise bessere Chancen für ihren gewählten Läufer haben.

Group Races

Der Zweck dieser Rennen ist es, den besten Läufer zu etablieren, typischerweise als Gewicht für das jeweilige Alter oder als Levelgewicht. Rassen werden nach Klassen kategorisiert, wobei Gruppe 1 die höchste Klasse darstellt. Buchmacher bieten den besten Pferden keine günstigen Quoten an, aber es gibt einen Mangel an konkurrierenden Gruppenrennen.

National Hunt Racing

Bumpers

Bei den National Hunt Flat Races (auch bekannt als „Bumpers“) werden nur Pferde aufgeführt, die zum ersten Mal antreten. Diese Art von Rennen wird von den spätreifen Zuchtpferden abgehalten. Sie werden jedoch immer populärer und jetzt veranstalten Aintree und Cheltenham Meisterschaften in dieser Division.
Gelegenheiten, auf diese Rennen zu wetten sind selten und das hilft nicht besonders, wenn man versucht die besten Pferde zu ermitteln. Es kann jedoch hilfreich sein, um die Gewinne von morgen zu erkennen.

Novice Races

Novice Veranstaltungen sind den Maiden Races ähnlich. Pferde können ab dem Alter von drei Jahren an Anfängerhürden teilnehmen und es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Pferd im Winter von einer flachen Rennbard auf eine Rennbahn mit Hürden übergeht. Pferde können mehrere Novizen Races gewinnen, aber nicht ohne Nachteile.
Novice Rennen sind einige der riskanteren Rennen für einen Punter, die keine Erfahrung darin haben, über Zäune zu springen. Es ist normalerweise vorteilhaft abzuwarten und zu sehen, wie das Pferd springt, bevor eine Wette abgeben wird. Sie müssen auch die Rennstrecke berücksichtigen, da die Zäune in Aintree oder Cheltenham viel stärker sind als die auf den kleineren Strecken.

National Hunt Handicap Races

Das Handicap-System für die Sprünge ist nicht unähnlich wie es bei dem Flat Racing funktioniert, mit dem einen Unterschied, welches das Gewicht-zu-Distanz-Verhältnis ist. Viele der Top-Jump-Rennen, einschließlich der Grand National, sind Handicaps. Der Vorteil von National Hunt Pferden ist, dass sie typischerweise länger im Training bleiben als Flat Racing Rennpferde. Dies ermöglicht es Ihnen, ihre beste Renndistanz, Bodenpräferenzen und den Kurs zu erlernen.

Grade 1 Races

Top-Level National Hunt Rennen werden als Grade 1 Rennen bezeichnet. Dazu gehören die Champion Hurdle und der Cheltenham Gold Cup. Es gibt eine Reihe verschiedener Grade-1-Rennen, die im Laufe der Saison mit unterschiedlichen Distanzen stattfinden. Die Meisterschaft Rennen finden in Punchestown, Liverpool und Cheltenham statt.

Die verschiedenen Rennstrecken in Österreich

Die verschiedenen Rennstrecken in Österreich

Es gibt verschiedene Rennstrecken in Wien, aber mit Abstand die älteste, ehrwürdigste und prestigeträchtigste ist die Rennbahn Freudenau am Trapprennbahnplatz auf dem Gelände des Praters. Es wurde 1836 gegründet und operiert von April bis November und umfasst traditionell Trabrennen und Flachrennen.
Eine “konkurrierende” Rennstrecke, architektonisch kleiner und weniger faszinierend, liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Prater-Messegeländes; Die Rennbahn Krieau veranstaltet jede Woche des Jahres Trabrennen, außer im Juli und August, wenn der Veranstaltungsort geschlossen ist und wenn Rennfans für kurze Zeit auf eine Rennstrecke nach Baden-Baden gehen.

Neuartiger ist das Magna Racino. Es wurde 2004 eröffnet. Es beherbergt ein Casino, mehrere Restaurants, eine fortlaufende Serie von Kabaretts mit Mädchen- und Glitzer-Shows und Pferderennen, die zwischen April und Anfang November stattfinden.

Zur Pressezeit kämpfte es in der engen Welt des österreichischen Pferderennens um Marktanteile. Es ist die Heimat des Österreichischen Derbys, das Ende Juni vorgestellt wurde.

Geschichte des Pferderennens in Österreich

Die Galopprennbahn Freudenau ist eine von zwei Rennbahnen im zweiten Bezirk von Wien, der Leopoldstadt. Die andere ist die Trabrennbahn Freudenau, letztere für den Trabrennsport. Beide Pferderennbahnen befinden sich im Prater, dem ehemaligen Habsburger Jagdgebiet, das 1766 von Kaiser Joseph II. der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Die Prater Hauptallee wurde zu einem beliebten Pferderennplatz, was der Hauptgrund dafür ist, dass beide Rennstrecken in der Nähe gebaut wurden.

Zwischen 1975 und 1977 wurde ein Teil der Galopprennbahn für den Bau einer Autobahn genutzt. Zwischen 1983 und 1986 erfolgten umfangreiche Renovierungen. Und 1996 wurde die Galopprennbahn wieder privatisiert; Dies war das Zeitalter des Washington Consensus, seltsamerweise unter einem sozialdemokratischen Kanzler (Vranitzky).

Die österreichische Rothschild Familie

Auch die österreichische Rothschild-Familie trägt zur Geschichte bei. Sie waren nicht nur begeisterte Rennfahrer, sondern auch Pferde Vollblutbesitzer. Die drei Brüder Alphonse (1878-1942), Louis (1882-1955) und Eugène (1884-1976), waren alle Mitglieder des österreichischen Jockey-Clubs und Alphonse hatte auch Verbindungen zum ungarischen Jockey Club mit Sitz in Budapest. Alle drei Brüder waren Mitglieder des Österreichischen Reitsportverbandes mit Sitz in Wien. Eugène war auch als Mitglied des österreichischen Jockey Club und Alphonse als Mitglied des ungarischen Jockey Club seit 1905 aufgeführt.

History of horse racing

Zusammenfassung

Unser Leitfaden für Pferdewetten in Österreich wird Ihnen hoffentlich ermöglichen, nicht nur den Sport zu genießen, sondern auch davon zu profitieren. Wenn Sie aufmerksames Bankrollmanagement betreiben und sich an unsere Wettstrategien halten, werden sich schon bald bessere Ergebnisse einstellen. Vergessen Sie auch nicht Buch zu fuehren. Ihre Aufzeichnungen werden Ihnen dabei helfen auf dem richtigen Weg zu bleiben

Wenn Sie auf diesem Markt wetten, ist es wichtig, die Preise, Form und Jockeys jedes Läufers zu berücksichtigen, da diese Ihre Erfolgschancen beeinflussen können. Wenn Sie mit Prognosen und Tricasts experimentieren, denken Sie daran, geduldig zu sein. Sie werden vielleicht nicht sofort Erfolg haben, aber wenn dieser Gewinn kommt, können Sie mit einer ordentlichen Summe davonkommen.