Roulette Strategien - Martingale Strategie

Alles was Sie über die 'Martingale Strategie' wissen müssen

Roulette spielen

Die Geschichte von Martingale

Von allen Roulette-Strategien ist Martingale mit Abstand die bekannteste. Das liegt vor allem an der einfachen Handhabung und daran, dass sie in der Theorie perfekt funktioniert und Gewinne abwirft. Allerdings nur in der Theorie, in der Realität gibt es leider ein paar Limitierungen, die dem Spieler einen Strich durch die Rechnung machen können. Im folgenden Artikel werden wir detailliert auf die Vorteile der Martingale und auf die angesprochenen Limitierungen eingehen. Wir erklären Ihnen, wie die Strategie funktioniert. Doch bevor wir das tun, lassen Sie uns gemeinsam einen Blick in die Vergangenheit werfen und den Ursprüngen dieser Strategie auf den Grund gehen

Die Martingale Strategie ist eine sehr alte Strategie, die übrigens nicht nur beim Roulette zum Einsatz kommt. Die Geschichte reicht zurück bis ins 18. Jahrhundert. Dort wurde Martingale schon bei einem der einfachsten Spiele aller Zeiten angewendet – dem Münzwurf, Kopf oder Zahl.

Obwohl es niemand mit hundertprozentiger Sicherheit sagen kann, erhielt die Strategie ihren Namen vermutlich von einem Casinobesitzer aus London, der den Namen John Henry Martindale trug. Dieser Mann war davon überzeugt, dass das Casino immer einen Vorteil gegenüber dem Spieler hat und auf lange Sicht stets gewinnt. Er ermutigte daraufhin Besucher seines Casinos, ihre Einsätze beim Roulette nach einem Verlust immer zu verdoppeln, um ihre Gewinne zurückzuerhalten.

Hätte Mr. Martindale Ende des 19. Jahrhunderts Charles Wells kennengelernt und dazu ermutigt, so zu spielen, hätte er seine Meinung, dass das Casino immer einen Vorteil hat, womöglich geändert. Charles wurde dank der Martingale- Strategie unglaublich reich! Innerhalb von 3 Tagen machte er aus 400 Franc eine ganze Million in einem Casino in Monte Carlo.

So funktioniert Martingale

Martingale ist eine sehr einfach gehaltene Roulette-Strategie. Alles was Sie tun müssen, ist, Ihren Einsatz bei einem Verlust immer zu verdoppeln. Sobald Sie gewinnen, starten Sie mit Ihrem ursprünglichen Einsatz. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass Sie nur auf Einfache Chancen setzen dürfen, die Ihren Einsatz bei einem Gewinn verdoppeln, zum Beispiel Gerade/Ungerade oder Rot/Schwarz. Wir möchten Ihnen das anhand eines Beispiels verdeutlichen:

Sie entscheiden sich dazu, mit € 1,- Einsatz zu beginnen und setzen auf die Farbe Rot. Die Kugel landet tatsächlich auf Rot und Sie gewinnen € 1,-. Da Sie gewonnen haben, beginnt eine neue Runde. Das bedeutet, Ihr Einsatz bleibt unverändert, Sie setzen wieder € 1,-. Beim nächsten Mal verlieren Sie Ihre Wette. Bei einem Verlust muss der Einsatz verdoppelt werden. Sie setzen also € 2,- und verlieren erneut. Ihr nächster Einsatz beträgt jetzt € 4,-. Endlich haben Sie wieder das nötige Quäntchen Glück auf Ihrer Seite und gewinnen € 8,-. Jetzt reduzieren Sie Ihren nächsten Einsatz wieder auf € 1,-, Ihren ursprünglichen Einsatz, und eine neue Runde beginnt.

Durch die Verdoppelung Ihres Einsatzes nach einem Verlust werden Sie bei jedem Gewinn unterm Strich immer einen Gewinn in Höhe Ihres ursprünglichen Einsatzes als Reingewinn, also abzüglich der verlorenen Einsätze, verbuchen. In unserem Beispiel haben Sie € 1,- + € 2,- gesetzt und verloren. Ihr dritter Einsatz betrug € 4,- und Sie gewannen damit € 8,-. Wenn wir Ihren Gesamteinsatz nun zusammenrechnen und mit Ihrem Gewinn vergleichen, werden Sie sehen, dass Sie insgesamt € 7,- gesetzt (€ 1,- + € 2,- + € 4,-) und € 8,- gewonnen haben.

Runde Einsatz Gewinn Verlust Saldo
1 € 1,- X € 1,-
2 € 2,- X € 3,-
3 € 4,- X € 1,-

Martingale strategie Von Mr Green

Vor und Nachteile

Der offensichtliche Vorteil der Martingale-Strategie ist es, am Ende immer seinen ursprünglichen Einsatz als Gewinn zurück zu erhalten. Das Einzige, was Sie dafür tun müssen, ist, Ihren Einsatz nach jedem Verlust zu verdoppeln, bis Sie mit einer Wette wieder richtig liegen. Wenn Sie stets verdoppeln, kann Ihr Einsatz allerdings sehr schnell sehr groß werden. Sie könnten einen Punkt erreichen, an dem Sie sich den nächsten Einsatz schlicht und einfach nicht mehr leisten können. Eine weitere Limitierung könnte darin bestehen, dass der Einsatz das Tischlimit überschreitet. Unsere Tabelle verdeutlicht, wie schnell sich bei der Martingale-Strategie große Summen anhäufen können, selbst wenn Sie mit gerade einmal € 1,- starten:

Runde Einsatz Runde Einsatz
1 € 1,- 8 € 128,-
2 € 2,- 9 € 256,-
3 € 4,- 10 € 512,-
4 € 8,- 11 € 1.024,-
5 € 16-, 12 € 2.048,-
6 € 32,- 13 € 4.096,-
7 € 64,- 14 € 8.192,

In der Tabelle können Sie nachlesen,  dass Sie nach neun erfolglosen Runden in Folge bereits € 512,- setzen, um mit der nächsten Runde im Ergebnis Ihren ursprünglichen Einsatz von € 1,- als Gewinn zu erhalten. Nun fragen Sie sich vielleicht, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, neun Mal in Folge daneben zu liegen? Es passiert statistisch gesehen etwa 1 Mal bei 1000 Versuchen und ist daher relativ unwahrscheinlich. Aber doch nicht so unwahrscheinlich, dass es Ihnen auf keinen Fall passieren könnte. Es wird früher oder später geschehenn und dann ist der Verlust groß – und Sie brauchen jetzt schon € 1.024,- nur für den nächsten Versuch, um den einen Euro Einsatz zu retten!

Sollte ich Martingale verwenden?

Ob Martingale für Sie in Frage kommt oder nicht, hängt vor allem von Ihrem Kontostand und Ihrer Risikobereitschaft ab. Sie sollten sich auch fragen, was Ihr Ziel beim Roulettespiel ist. Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf Ihre Gewinnchancen mit und ohne Martingale werfen:

Angenommen Sie spielen 30 Runden und setzen immer € 1,- auf Rot, egal ob Sie verlieren oder gewinnen. Nach der Statistik werden Sie dabei in 46% der Fälle gewinnen. Sollten Sie Martingale spielen, haben Sie hingegen eine 82%ige Chance, nach 30 Spielrunden einen Gewinn zu erzielen. Sie würden nicht nur öfter gewinnen, Ihr Gewinn wäre mit Martingale auch im Schnitt fünf Mal höher. Das klingt im ersten Moment fantastisch. Doch aufgepasst, diese Zahlen sind Statistik und geben den Durchschnitt wieder. Eine einzige verlustreiche Sitzung ist im Schnitt 30 Mal so schmerzhaft wie ohne Martingale und daher mit großen Verlusten verbunden. Und denken beim Verdoppeln daran, dass Spielbanken Höchsteinsätze vorgeben.

Wenn Sie der Meinung sind, dass gelegentlich große Verluste im Austausch für viele erfolgreiche Sitzungen zu verschmerzen sind, dann ist Martingale eine großartige Strategie für Sie. Voraussetzung ist ein ausreichend großes Wettkapital, um eine ausgedehnte Pechsträhne durchstehen zu können. Und seien Sie auch darauf gefasst, einmal all Ihr Geld zu verlieren. Je mehr Geld Sie zur Verfügung haben, umso größer sind Ihre Chancen, mit dieser Strategie zu gewinnen. Allerdings können auch Ihre Verluste bei anhaltendem Pech extrem groß werden.

Fazit

Martingale funktioniert theoretisch tadellos, allerdings zeigen Ihr eigener Kontostand und etwaige Tischlimits dem Konzept die Grenzen auf. Mit einem großen Budget könnten Sie tatsächlich die meisten Spielsitzungen erfolgreich beenden und einen Gewinn mitnehmen. Die Einsätze werden jedoch ziemlich schnell sehr groß, wenn Sie verlieren. Sie riskieren letzten Endes nach einigen verlustreichen Runden viel Geld für einen verhältnismäßig kleinen, sogar winzigen Gewinn. Und es ist nicht zu vermeiden, dass Sie früher oder später so viele Runden in Folge nicht gewinnen, dass Ihr Geld vollständig aufgebraucht wird.

Die Strategie birgt also große Risiken. Am besten ist sie für Spieler geeignet, die Ihre Gewinnchancen einmal in einer einzigen Spielsitzung ausreizen wollen und bereit sind, für dieses Erlebnis auch einen Totalverlust Ihres Wettbudgets hinzunehmen.