Blackjack Players’ Choice

Jetzt registrieren!

Beim Blackjack PlayersChoice handelt es sich um ein elektronisches Blackjack Spiel, bei dem der Spieler die Möglichkeit hat, aus insgesamt 5 Optionen seine bevorzugte Hand selbst auszuwählen. Beim Blackjack PlayersChoice hat man als Spieler also die Möglichkeit, sich zu Beginn jeder Runde näher mit den ausgegebenen Karten zu beschäftigen, als es bei anderen Blackjack Spielen der Fall ist. Als Spieler steht es einem frei, sich eine Karte einer beliebigen Hand anzuschauen und dann zu entscheiden, ob man diese Hand spielen möchte oder lieber eine andere auswählt. Die Punktewerte der jeweiligen Hände sind oben auf dem Spieltisch in zufälliger Reihenfolge angegeben. Abgesehen davon gelten bei Blackjack PlayersChoice die üblichen Standardregeln des Blackjack und nach der Auswahl der Hand entspricht der Spielablauf bei diesem Spiel ebenfalls dem Blackjack Standard. Gespielt wird hier in Credits, wobei ein niedriger Mindesteinsatz von 0,1 Credits gilt und maximal 200 Credits eingesetzt werden können.

 

Die Handauswahl beim Blackjack Players’ Choice

Nachdem man seinen Einsatz aus den Chips im Chipsfach unten links im Spielfeld gesetzt hat, muss zum Starten des Spiels anschließend der Button Gebengedrückt werden. Daraufhin werden 5 Starthände mit je 2 Spielkarten verdeckt ausgeteilt. Die Punktzahlen dieser Hände werden oben im Spielfeld in zufällig ausgewählter Reihenfolge angezeigt. Sogenannte Soft Hands, also Hände die ein Ass enthalten, werden dabei mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Als Spieler kann man jetzt auf eine dieser Hände klicken, um sich eine Karte daraus anzeigen zu lassen. Danach muss man entscheiden, ob diese Hand aus dem Spiel genommen werden soll oder ob man sie für das eigene Spiel auswählt. Falls man die Hand aus dem Spiel nehmen lässt, verschwindet sie und man muss daraufhin eine der anderen Hände wählen. Allerdings kann man sich jetzt keine weiteren Karten anzeigen lassen. Anschließend muss man als Spieler eine der verbliebenen Hände auswählen, die der Dealer spielen muss. Auch in diesem Fall kann sich der Spieler keine Karten anzeigen lassen. Alle nicht ausgewählten Hände werden nun vom Spielfeld genommen und der Spieler bekommt seine eigene Karte und die erste Karte des Dealers präsentiert. Damit ist die Auswahlphase des Spiels beendet.

 

Der Spielablauf beim Blackjack Players’ Choice

Ab da folgt der Spielablauf beim Blackjack PlayersChoice den herkömmlichen Regeln des Blackjack. Als Spieler muss man sich dann entscheiden, ob man eine weitere Karte ziehen möchte oder darauf verzichtet und die Hand behält.

Der Dealer darf bei einer Hand von 18 oder mehr Punkten keine weitere Karte ziehen. Bei einer Hand mit einer Punktzahl von weniger als 18 muss der Dealer eine weitere Karte ziehen, wenn er damit die Hand des Spielers noch schlagen könnte. Nach dem Ende einer Runde werden im Gewinnfall die Gewinne abgerechnet und ein neues Spiel kann beginnen. Der Spieler kann auswählen, ob er den vorher getätigten Einsatz erneut abgeben oder einen neuen Einsatz festlegen möchte.

Die Gewinnstruktur beim Blackjack PlayersChoice sieht vor, dass Gewinne im Verhältnis 1 zu 1 ausbezahlt werden. Ein Blackjack wird im Verhältnis 5 zu 6 ausbezahlt.

Zu den weiteren Regeln des Blackjack Blackjack PlayersChoice gehört, dass das Aufgeben nicht erlaubt ist und auch ein Kartensplitt und das Verdoppeln sind nicht möglich. Es werden keine Nebenwetten angeboten und auch keine Versicherung.

 

An wen richtet sich Blackjack Players’ Choice?

Im Gegensatz zu vielen anderen elektronischen Blackjack Spielen richtet sich das Blackjack PlayersChoice eher an Gelegenheitsspieler, die mit dem Blackjack vertraut sind und gerne viele Optionen in der Startphase des Spiels haben. Das Intro des Spiels, das ein leeres Spielcasino darstellt, ist farbenfroh gestaltet und der Spieltisch ist in auffälligen roten Tönen gehalten. Der Sound im Hintergrund des Spiels versucht, die Atmosphäre eines echten Spielcasinos nachzuahmen. Insgesamt bemüht sich Blackjack PlayersChoice, ein echtes Blackjack Spiel mit außergewöhnlichen Funktionen zu simulieren.

Ambitionierte Blackjack Spieler werden aber vermutlich eher zu den zahlreichen anderen elektronischen Blackjack Varianten tendieren, die visuell weniger aufdringlich sind und das eigentliche Spiel in den Fokus stellen. Auch das Nichtvorhandensein des Kartensplitts und der Verdoppelung dürfte routinierten Spielern nicht recht sein. Der eher langwierige Auswahlprozess der Hände am Anfang des Spiels dürfte auch eher nur für Gelegenheitsspieler von Interesse sein, denn ein echter Spielvorteil ergibt sich daraus schlussendlich nicht. Was man Blackjack PlayersChoice aber zugutehalten muss, ist die Tatsache, dass das Auswählen gerade Anfängern Spaß bringt und die Spielvariante die Möglichkeit bietet, sich mit verschiedenen Starthänden beim Blackjack auseinanderzusetzen und vielleicht erste strategische Überlegungen anzustellen.

 

Verschiedene elektronische Blackjack Spiele

Obwohl es beim Blackjack immer um dasselbe Ziel geht, gibt es viele verschiedene elektronische Blackjack Spiele im Online Casino. Manche Blackjack Varianten stechen hervor, weil besondere Regeln gelten, wie z.B. das Double Exposure Blackjack, andere Blackjack Spiele überzeugen durch interessante Ergänzungen und Zusatzfunktionen, wie z.B. aufregende Nebenwetten oder die Möglichkeit, auf andere Weise zusätzliche Gewinne abzustauben. Die Spezialität des Blackjack PlayersChoice ist die Kartenauswahl der Starthände. Obwohl es hier natürlich ebenfalls keine Garantien gibt, dass die freie Wahl einen echten Vorteil für den Spieler bringt, ist es einfach eine Gaudi, sich mit den verschiedenen Kartenkombinationen zu beschäftigen und sich und dem Dealer die vermeintlich strategischsten Starthände zuzuteilen.

Doch auch in der visuellen Gestaltung der Spiele gibt es große Unterschiede bei den verschiedenen elektronischen Blackjack Varianten. So setzen manche Spiele auf ein nüchternes und klassisches Design, während andere Spiele schon bei der optischen Gestaltung Aufregung und Spannung vermitteln wollen. So hat jeder Spieler die Möglichkeit, aus sehr unterschiedlichen Optionen zu wählen und so das für ihn passende Blackjack Spiel zu finden. Hier bieten Online Casinos den Spielern einen riesigen Vorteil, da sie – im Gegensatz zu herkömmlichen Casinos – viele unterschiedliche Blackjack Spiele anbieten können.

 

Die Geschichte des Blackjack

Während das Spiel Blackjack weltweit bekannt ist und ein dauerhaftes Zuhause in den Spielcasinos rund um den Globus gefunden hat, weiß man relativ wenig über den Ursprung des Spiels.

Unbestätigten Vermutungen zufolge sollen bereits die Römer ein Spiel gespielt haben, das dem Spielprinzip des Blackjack frappierend ähnelte. Der Spanier Miguel de Cervantes hat Anfang des 17. Jahrhunderts in einer Novelle ein Spiel in Spanien beschrieben, das ganz ähnlich wie das Blackjack ablief, aber abweichende Regeln hatte. Man kann also davon ausgehen, dass in Spanien bereits seit dem 16. Jahrhundert oder noch früher ein Vorläufer des heutigen Blackjack gespielt wurde. Ende des 17. Jahrhunderts finden sich dann auch in Frankreich aussagekräftige Quellen, die die Existenz des Spiels bestätigen. Auch wird Auswanderern aus Frankreich nachgesagt, dieses Spiel in die USA importiert zu haben. Dort wurde es allerdings erst im Jahre 1931 offiziell registriert und mit verbindlichen Regeln ausgestattet. Ein spezifisches, allgemein gültiges Regelwerk war Voraussetzung, damit das Spiel in den Casinos von Las Vegas angeboten werden durfte. Seither wurde das Blackjack immer weiterentwickelt, natürlich auch unter Einbeziehung der neuen technischen Möglichkeiten, bis schließlich Blackjack Varianten wie Blackjack PlayersChoice veröffentlicht wurden.

 

Warum High Roller im Casino Blackjack spielen sollten

Als High Roller bezeichnet man im Casino Spieler, die einen besonders hohen Geldumsatz aufweisen. Diese Definition ist in herkömmlichen Casinos und Online Casinos gleich. Oft belohnen die Casinobetreiber diese Spielergruppe für ihre hohen Umsätze, z.B. mit besonderen Vorteilen und Aktionen. Wer als Spieler im Casino besonders viel Geld umsetzt, hat in der Regel besonders viel Spaß am Glücksspiel und die nötige finanzielle Liquidität, um diesen Spaß auch zu finanzieren. Natürlich hat ein High Roller aber kein Interesse daran, dauerhaft viel Geld in einem Casino zu verlieren. Oft suchen sich diese Spieler daher jene Glücksspiele aus, bei denen keine hohe Volatilität der Spielergebnisse vorliegt und die gleichzeitig eine hohe Auszahlungsquote (RTP) aufweisen. Die klassischen Tischspiele in einem Casino erfüllen diese Kriterien.

Roulette, Baccarat und natürlich Blackjack sind daher die bevorzugten Spiele der High Roller. Wer es als ambitionierter Blackjack Spieler schafft, im Casino eine halbwegs ausgeglichene Bilanz der Gewinne und Verluste zu erreichen, kann problemlos große Umsätze machen, ohne viel Geld dabei zu verlieren. Blackjack nimmt hier eine Sonderstellung ein, da durch die zahlreichen Varianten und Spielarten viel Abwechslung geboten wird und durch Jackpot- und Nebenwetten auch hohe Gewinne möglich sind. Blackjack PlayersChoice ist ein gutes Beispiel für eine dieser speziellen Varianten, die die gewünschte Abwechslung ins Spiel bringt. Auch Tischlimits mit Höchsteinsätzen von mehreren Tausend Euro sind im Bereich des Blackjack keine Seltenheit. Nicht umsonst gibt es in zahlreichen Live Casinos Blackjack Spieltische, die einen hohen Mindesteinsatz voraussetzen und ausschließlich für High Roller reserviert sind. Trotz des geringen Hausvorteils für das Casino profitieren auch die Spieleanbieter von diesen Spielern erheblich. Da der Hausvorteil beim Blackjack prozentuell berechnet wird, bedeuten höhere Spieleinsätze hier immer auch mehr Profit für das Casino. Erfahrene High Roller schaffen es gerade beim Blackjack auch oft, den Spieltisch mit einem Gewinn zu verlassen.

 

Blackjack PlayersChoice ermöglicht dem Spieler die Kartenwahl 

Die Idee, beim Blackjack PlayersChoice die Kartenauswahl dem Spieler zu überlassen, ist ein relativ neuer Spielansatz beim Blackjack. Durch den Auswahlprozess, die Anzeige der Punkteanzahl der Starthände und die Möglichkeit, eine unliebsame Starthand abzulehnen, bekommt der Spieler das Gefühl, sein Kartenglück selbst in der Hand zu haben. Statistisch gesehen stimmt dies aber nur bedingt.

Da der Spieler beim Auswahlprozess im Blackjack PlayersChoice Spiel nur eine Karte der Starthand sehen kann, gibt ihm das keinen bedeutenden Spielvorteil. Wer eine besonders gute Karte auswählt, kann mit der zweiten Karte trotzdem Pech haben wodurch sich die selbst ausgewählte Hand als großer Nachteil herausstellen kann. Auch die angezeigten Punktestände der Starthände bringen keine wirklichen Vorteile, da der Spieler zwar zusätzliche Informationen erhält, sie aber nicht gewinnbringend zuordnen kann. Wenn man nicht gerade in der Starthand ein Blackjack hat, entscheidet sich dieses Spiel immer erst im Verlauf durch die neu gezogenen Karten und die Entscheidung, ob man noch eine Karte nimmt. Von einem mathematisch zu berechnenden Spielvorteil kann der Spieler beim Blackjack PlayersChoice also nicht ausgehen. Die Funktion gibt dem Spieler allerdings die Chance, sich näher mit den verschiedenen Starthänden zu beschäftigen und so die eigene Spielstrategie zu verbessern. Außerdem macht es natürlich Spaß, sich selbst eine Starthand auszuwählen und dem Dealer seine Karten aufzuzwingen.