Poker mit Mr Green

Jetzt registrieren!

Die Anfänge des Pokers

hrend Kartenspiele ihren Ursprung mit einer langen Historie bis ins 9. Jahrhundert in China haben, wurde in Europa nämlich in Frankreich erst im 15. Jahrhundert ein Spiel eingeführt, das dem heutigen Poker ähnlich ist. In dieser Zeit wurde das Spiel noch Poquegenannt und wurde genau wie heute mit 52 Karten gespielt. Außerdem weist es eine beachtliche Anzahl an Ähnlichkeiten mit dem modernen Poker auf, das aber erst in Amerika richtig bekannt wurde. Dies geschah allerdings drei Jahrhunderte später.

Poque hat sich aus anderen Spielen entwickelt, die es schon viel früher gab. Darunter auch das sogenannte Spiel Brelanaus Frankreich. Brelan fand schließlich seinen Weg nach England, wo es sich zu dem Spiel Bragentwickelte. Bei Brag ist das Bluffing sehr populär und ist auch heute noch bei einigen Spielern beliebt.

hrend Poque und Poker in einigen Punkten gleich sind, unterscheiden sich doch beide stark in den Punkten Gameplay, Bluffing und Raising. Deshalb wird manchmal auch noch angezweifelt, ob beide Spiele den gleichen Ursprung haben. Die Geburt des heute bekannten Spiels Poker war im 18. Jahrhundert im Flussdelta des Mississippi.

Richtig beliebt und bekannt wurde Poker schlussendlich im 19. Jahrhundert. Vor rund 200 Jahren konnte man auf einer Bootstour auf dem Mississippi Platz nehmen und die ersten öffentlichen Hände spielen. Es schien fast so, als sei es immer ein Teil davon gewesen. Auch schon damals haben sich andere Arten wie Stud- und Straight-Poker herausgebildet. Diese Varianten werden nicht mit 52 Karten gespielt. Auch das heute noch beliebte Heads-up-Poker war schon verfügbar.

Poker hat sich im 19. Jahrhundert schnell in Amerika ausgebreitet. Es wurde auf den Flussbooten des Mississippis weitergespielt und der Goldrausch hat das Spiel weit in den Westen bis nach Kalifornien gebracht. Dank des Bürgerkriegs in den USA haben viele Soldaten das Spiel als Zeitvertreib genutzt.

In der zweiten Hälfte des 19. und bis ins 20. Jahrhundert suchten die Einwohner nach neuen Möglichkeiten, dem Poker neue Konzepte zu verleihen. Es sollte spannender und aufregender sein. Das Konzept von Flush und Straight wurde erst um das Jahr 1850 hinzugefügt.

Die sogenannte Wild Card wurde im Jahr 1875 eingeführt und dann begannen die ersten Spieler auch damit, Split-Pots und Lowballs auszuprobieren. Die ersten Gemeinschaftskarten wurden erst im Jahr 1925 eingeführt.

Die ersten Poker Turniere

Im 19. Jahrhundert wurde Poker immer populärer, obwohl es sich nicht weiter weg als über die Grenzen der Flussboote, Spielhallen oder Saloons bewegt hatte.Im Jahr 1970 begann sich dies schlagartig zu ändern. Benny Binion hat in diesem Jahr die sieben besten Pokerspieler in das Las Vegas Casino eingeladen und gegeneinander spielen lassen.

Damals war die World Series of Poker noch kein offizielles Turnier, zumindest nicht so wie wir es heute kennen. Spieler konnten an Cash Games teilnehmen und hatten am Ende ein Voting-Recht, wer der beste Spieler werden sollte und damit der erste World Champion 

Die WSOP (World Series of Poker) spiele eine große Rolle in der Geschichte des Pokers. In dieser wird heute noch das beliebte Texas Holdem gespielt. Man hat sich dazu entschieden, da es einfach zu verstehen ist und gleichzeitig Spaß beim Zuschauen macht. Diese Entscheidung hatte einen großen Einfluss auf Holdem, damit es zum bekanntesten Spiel der Welt wurde. Online Poker mit Echtgeld wurde das erste Mal zu Neujahr im Jahr 1998 gespielt. Online Poker war schon in den Jahren zuvor vorhanden, wurde aber bis zu diesem Zeitpunkt nicht um Echtgeld gespielt.

Die Entwicklung von Online Poker

Die Bekanntheit von Poker wuchs gleichzeitig mit den technologischen Fortschritten in Sachen Zahlungen und Internet. Noch wusste niemand wie groß das Potenzial von Poker war, aber heute wissen wir, dass es enorm groß war und weiterhin ist.

Im Jahr 2003 qualifizierte sich ein Mann namens Chris Moneymaker für das WSOP Main Event in Las Vegas. Er bezahlte gerade einmal 86 US Dollar für die Teilnahme an der Qualifikation und gewann am Ende als der erste offizielle Champion und nahm sagenhafte 2,5 Millionen Dollar mit nach Hause. ESPN berichtete damalsüber diese einzigartige Geschichte mit der Kombination aus Online Poker und einem riesigen Gewinn. Dies war der Zünder für den Boom des Online Pokers.

Sowohl Online Poker als auch Live Dealer Poker nehmen noch immer weltweit an Popularität zu. Heute werden in immer mehr amerikanischen Staaten die Gesetze gelockert und Online Poker wird immer weiter legalisiert. Neben den USA sind vor allem Russland, Südamerika und Asien aufstrebende Märkte und erleben einen ähnlichen Online Poker Boom, wie ihn die USA zuvor hatte.

Wie spielt man Poker?

Texas Hold’em ist die am meisten verbreitete Variante von Poker und ist besonders für seine Flop-basierende Spielweise bekannt. Diese ist die wohl am einfachsten zu verstehende Variante. Das Spiel wurde für den Mainstream frischt gemacht und hat Superstars wie Phil Ivey und viele weitere hervorgebracht

Tisch: Die am höchsten bewerteten Kartenpaare (hole cards)

Bewertung Hole cards
1 Pocket* Aces (Ein Paar Asse)
2 Pocket Kings (Ein Paar Könige)
3 Pocket Queens (Ein Paar Damen)
4 Ace-King Suited (Ass-König gleiche Farbe)
5 Pocket Jacks (Ein Paar Buben)
6 Pocket Tens (Ein Paar Zehnen)
7 Ace-King Unsuited (Ass-König)
8 Ace-Queen Suited (Ass-Dame gleiche Farbe)
9 Ace-Jack Suited (Ass-Bube gleiche Farbe)
10 King-Queen Suited (König-Dame gleiche Farbe)

*Pocket = zwei gleiche Karten verschiedener Farben

Das Spiel beginnt damit, dass jeder Spieler zwei Karten erhält. Diese werden auch “hole cards” genannt. Danach werden fünf Gemeinschaftskarten offen auf dem Tisch ausgebreitet. Diese fünf Karten werden nacheinander ausgegeben. Die ersten drei Karten werden gemeinsam ausgebreitet und werden als “Flop” bezeichnet. Die vierte Karte ist der “Turn” und die letzte Karte der “River”. Es gibt vier Runden, bei denen Einsätze getätigt werden können. Eine ist vor dem Flop, eine nach dem Flop, eine nach dem Turn und schließlich noch eine nach dem River. Sobald alle Wetten platziert sind, findet der “Showdown” statt. Bei diesem müssen alle Spieler, die sich noch im Pot befinden, ihre Karten zeigen und die beste Hand gewinnt.

Das Ziel jedes Spielers ist es, aus den sieben verfügbaren Karten (zwei hole cards + 5 Gemeinschaftskarten) die beste Fünf-Karten-Kombination zu entwickeln. Mit vier Setzrunden gibt es viele Poker Strategien, die Sie als Pokerspieler verfolgen können. Das ist einer der Hauptgründe, warum sich viele Anfänger für Texas Hold’em entscheiden.

Die Blinds und der Button

Es gibt genau zwei Dinge, die vor dem Beginn jeder Hand immer gleich sind: die Blinds und der Button. Der Button befindet sich dabei immer vor dem Spieler, der das Spiel beginnt.

Die Blinds sind erzwungene Einsätze, die von den beiden Spielern nach dem Button getätigt werden müssen. Der Small Blind entspricht dabei der Hälfte des Big Blinds. Wenn eine Runde beendet wurde, wird der Button an den nächsten Spieler (vorherigen Small Blind) weitergegeben. Somit bewegen sich Button und Blinds immer einen Spieler weiter. Das ganze geschieht gegen den Uhrzeigersinn.

Wenn ein Spieler seine beiden hole cards erhalten hat, muss er zunächst entscheiden, ob er weiterspielen möchte oder nicht. Dabei bewertet er seine Karten nach eigenem Ermessen und auch nach Position im Spiel, ob es sich lohnt im Spiel zu bleiben oder nicht. Als erstes entscheidet dies der Spieler, der nach dem Big Blind positioniert ist. Dies wird im Uhrzeigersinn fortgesetzt, bis jeder Spieler eine Entscheidung über Weiterspielen oder Passen getroffen hat. Will ein Spieler weiterspielen, muss er mindestens den Big Blind als Einsatz bringen. Wenn ein Spieler passt, wird das auch Foldgenannt. Eine Ausnahme gilt allerdings. Hat ein Spieler den Einsatz erhöht (höher als der Big Blind), dann gilt dieser Einsatz in dieser Runde als Minimum, den jeder Spieler erbringen muss, wenn er im Spiel bleiben möchte. Wenn die Runde den Spieler im Big Blind erreicht, kann dieser noch immer über eine Erhöhung (Raise) entscheiden.

Der Flop

Der Flop besteht aus drei Karten, die in der Mitte des Tisches platziert werden. Jeder Spieler kann diese Karten zu seiner Hand zählen. Nach dem Flop folgt eine weitere Setzrunde, die immer mit der Person nach dem Button, also dem Small Blind beginnt. Jeder Spieler hat auch hier wieder die Möglichkeit für einen Fold, Check, Call oder Raise. “Raise” meint die Erhöhung des Einsatzes. Der Callbezeichnet das Halten eines Einsatzes. “Check” ist das Halten ohne Einsatz von Chips und Foldist das Wegbleiben aus der Runde. Ein Spieler kann nur checken, wenn in der Runde noch keine Einsätze erfolgt sind. Er bleibt im Spiel und muss keinen Einsatz tätigen. Die Runde wird solange fortgesetzt bis alle verbleibenden Spieler mit dem gleichen Einsatz im Spiel sind. Danach wird der Turn verteilt, gefolgt von einer weiteren Einsatzrunde und das gleiche gilt für die fünfte und letzte Karten, den River.

Der Showdown

Tisch: Die besten Pokerhände

Rank Hand name Hand description
1 Royal Flush 10, J, Q, K, A der gleichen Farbe
2 Straight Flush Vier aufeinanderfolgende Karten der gleichen Farbe
3 Four of a Kind Vier gleiche Karten in den vier Farben
4 Full House Drei gleiche Karten und ein Paar
5 Flush Fünf Karten in der gleichen Farbe
6 Straight Fünf aufeinanderfolgende Karten in unterschiedlichen Farben
7 Three of a Kind Drei gleiche Karten
8 Two Pairs Zwei Paare
9 One Pair Ein Paar
10 High Card Keine passenden Matches

Jeder verbleibende Spieler  zeigt seine Hand, welche aus einer Kombination aus den fünf besten Karten entsteht. Ein Spieler kann seine beiden eigenen Karten und die fünf Gemeinschaftskarten dafür nutzen. Der Spieler mit der besten Hand gewinnt den Pot. Wenn zwei Spieler eine gleich gute Hand haben, dann wird der Pot zwischen diesen aufgeteilt. Nach jeder Hand wird der Button an den nächsten Spieler gereicht und die nächste Runde geht los.

Die verschiedenen Poker Spiele

Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Poker und Sie können sich Online an allen versuchen. Einige Spiele sind berühmter als andere und manche verschwinden sogar manchmal fast unter dem Radar und stehen nur im Schatten der ganz großen. In den Online Casinos werden immer die bekannten und beliebten Arten angeboten. Wie wir Ihnen schon weiter oben erklärt haben, ist das bekannteste Spiel Texas Hold’Em. Andere oft verfügbare Arten sind Omaha, Razz, 7 Card Stud und Five Card Draw.

  • Omaha

Zwischen Omaha und Texas Hold’Em gibt es einige Ähnlichkeiten. Omaha ist nachTexas Hold’Em die zweitbeliebteste Art von Poker und zieht genauso stark Spieler an. Dies liegt ganz besonders an der vielen Action bei diesem Spiel. Auch im Omaha gibt es noch einmal Unterarten. Dabei sind Omaha Hi-Lo und Omaha High die beiden beliebtesten. Das letztere ist einfacher zu spielen und ist daher unsere Empfehlung an Sie, wenn Sie sich in dieses spannende Spiel einarbeiten möchten. Machen Sie sich vorher unbedingt damit vertraut, bevor es losgeht.

  • Seven Card Stud

Bevor Texas Hold’Em erst richtig bekannt wurde, war Seven Card Stud die bekannteste und beliebteste Pokerversion bei den echten Profispielern und es ernst genommen haben. Hier erhalten Sie mehr Informationen als bei anderen Spielen und damit wird auch der Anteil der Strategie, die Sie als Spieler benötigen deutlich höher. Hier gewinnen die Spieler mit den meisten Skills und nicht die Spieler mit dem meisten Glück.

  • Five Card Draw

Beim Five Card Draw ist weniger Strategie erforderlich und ist das wohl am einfachsten zu spielende Poker von allen. Das ist wohl auch der Grund, warum sich viele neue Spieler gerade für diese Variante entscheiden und hiermit einsteigen. Es ist noch immer ein beliebtes Spiel für zu Hause aber auch in der Vielfalt der Online Casinos ist diese vorhanden.

  • Razz

Razz ist zwar nicht so bekannt wie die im Vorfeld vorgestellten Varianten, aber noch immer gelingt es Razz neue Spieler anzuziehen. Zunächst sieht es ein wenig kompliziert aus weil es etwas langsam ist und man hier genau nach einem umgekehrten Prinzip spielt. Hier gewinnt nicht der Spieler mit der höchsten sondern mit der niedrigsten Kartenkombination. Abgesehen davon sind die Regeln aber einfacher als manch einer denkt.

  • Mixed Poker

Wie der Name schon sagt, spielen Sie beim Mixed Poker gleich mehrere Versionen gleichzeitig. Welche Variante Sie in welcher Hand spielen, ändert sich von Runde zu Runde und genau das macht den Reiz aus. Viele Profis sehen hier die wahre Herausforderung des Pokers. Um hier wirklich gut abzuschneiden, müssen Sie ein Experte auf allen Gebieten sein und sich schnell umstellen können. Diese Variante ist eventuell nicht perfekt für Einsteiger und Spieler mit wenig Erfahrung.

Neben den hier vorgestellten Varianten gibt es natürlich noch viele weitere Formate. Die Hauptunterscheidung trifft man zwischen Turnieren und Cash Games, bei denen jeder Spieler eine gleiche und bestimmte Anzahl an Chips am Anfang bekommt und am Ende ein Spieler mit allen Chips übrig bleibt. Bei Cash Spielen können Sie bei jeder Hand Echtgeld gewinnen oder verlieren. Speed Poker ist eine noch sehr junge Variante und wird wie der Name schon sagt, sehr viel schneller gespielt.

Wir unterscheiden Spiele auch basierend auf den Einsatzlimits. Dieses Limit setzt fest, wie viel ein Spieler an einem Tisch maximal einsetzen kann und erfordert eine ganz andere Strategie von den Spielern. Die beiden am häufigsten Limits sind “No Limit” und“Fixed Limit”, aber auch andere sind noch vorhanden.

Das beste Poker Spiel für Beginner

Wenn Sie zuvor nie mit Poker in Kontakt gekommen sind und sich fragen, wo Sie starten sollten, dann ist Texas HoldEm wohl der beste Ort für Sie. Es gehört nicht nur zu den einfachen Spielen, es ist auch noch das am weitesten verbreitete. Versuchen Sie sich ruhig sowohl an Cash Games als auch an Turnieren. Außerdem sollten Sie sich auch an Fixed Limit und No-Limit ausprobieren. 

Sobald Sie sich mit Texas HoldEm wohlfühlen, können Sie auch auf andere Varianten umsteigen. Viele halten Omaha als nächste Option, aber die Wahl liegt bei Ihnen. Wir wollen Sie daran erinnern, dass Sie anfangs nur mit kleinen Einsätzen spielen, da Sie Ihre Bankroll nicht mit einfachen Anfängerfehlern verspielen wollen.

Poker oder Video Poker?

Es gibt hitzige Debatten darüber, welches Poker besser ist: Online Poker oder Video Poker. Natürlich gibt es zwischen beiden starke Gemeinsamkeiten, da beide das gleiche Spiel vermitteln. Es gibt aber auch gewisse Unterschiede. Lassen Sie uns diese erklären.

Notwendige Fähigkeiten

Online Poker ist die virtuelle Version des Spiels und wird normalerweise mit Fremden gespielt oder gegen den Computer. Online Poker bietet Beginnern die Möglichkeit, einen ersten Eindruck vom Spiel und seinen Regeln zu bekommen. Es bietet ebenso bestimmte Vorteile wie Freispiele und Testrunden. Das hilft, um Anfängern das Spiel zu erklären und geben dem Spieler das Selbstvertrauen, um auf das nächste Level aufzusteigen. Die virtuelle Version greift auf gut animierte Bilder zurück. Online Poker vertraut dennoch auf ein strenges Regelwerk und bestimmt genau, was ein Spieler tun kann und was nicht. Abhängig davon, welche Version gespielt wird, bestimmen diese die Entscheidungen der Spieler und genau das kann auch etwas fordernd für Beginner sein.

 

Video Poker wird auch online gespielt, aber mit einer dynamischen Erscheinung und zusätzlichen Grafiken. Manchmal ist das Gameplay so abgeändert, dass es einem Automaten ähnelt und konzentriert sich auf den Stil mit fünf Karten und reduziert somit den strategischen Anteil. Letztendlich handelt es sich aber um ein Einzelspiel, um Sie als Spieler langsam an die Casino-Landschaft zu gewöhnen, ohne sich Gedanken machen zu müssen, wie andere Spieler handeln könnten und somit keine Probleme in der fruhen Phase haben. Video Poker um Echtgeld bietet den Spielern die Möglichkeit, einen Jackpot zu gewinnen und einen Bonus zu aktivieren. Gleichzeitig ist alles hervorragend animiert und macht Spaß zu spielen. Es gibt auch Multiplayer-Versionen. Wegen seines einfachen Aufbaus wird nur ein kleiner Teil an Pokerwissen notwendig sein. Aber es ist der beste Weg, um das Spiel zu lernen.

Strategie

Strategie ist einer der besten Aspekte von Poker und gleichzeitig einer, der diejenigen anspricht, die sich mit anderen messen wollen. Gleichzeitig trainiert es die Intelligenz von Spielern. Das Spiel erfordert logisches und kritisches Denken, schnelle Entscheidungen unter Druck und vorausschauende Planung. Online Poker erfordert etwas mehr strategisches Denken als Video Poker. Dies gilt besonders, wenn man an Live Dealer Poker Spielen teilnimmt, denn hier gibt es spezielle Einschränkungen.

Video Poker erfordert weniger strategisches Denken, bietet jedoch andere Vorteile. Um diesen Prozess einfacher zu machen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie einfache Aufgaben ohne viel Denken lösen können. Video Poker bietet den Vorteil, dass Sie durch dieses Spiel eine Einführung in Poker bekommen und sich damit auf mehr fortgeschrittene Formen vorbereiten können. Es bietet eine Grundausbildung zum Poker und erlaubt die Entwicklung von Strategien. Es heißt aber nicht, dass keine Strategie erforderlich ist. Wenn es darauf ankommt, Hände auszuwählen und den nächsten Zug zu bestimmen, ist es eine perfektes Spiel für Beginner. Es ist ein beliebtes Feature, dass oft auch zusätzlich die Gewinnkombinationen angezeigt werden, um sich mit den Regeln vertraut zu machen.

Präferenz

Beide Varianten, sowohl Video Poker als auch Online Poker, haben ihre Vorteile. Es kommt am Ende also auf Ihre persönliche Präferenz an. Beide Spiele verfügen über verschiedene Spielstile, die jeweils für eine andere Stimmung und ein anderes Ambiente gedacht sind. Beide Spiele sind einfacher als ihre Gegenstücke in den landbasierten Casinos, welche nach weiteren Fähigkeiten mit den verschiedenen Pokervarianten erfordern. Video Poker und Online Poker haben oft auch progressive Jackpots im Angebot, die natürlich für regelmäßige Spieler gedacht sind. Je besser Sie als Spieler sind, desto höher sind auch Ihre Gewinnchancen bei beiden Versionen.

Poker bei Mr Green

Das Mr Green Casino hat schon zahlreiche Titel und Auszeichnungen gewonnen. Darunter sind auch der “Socially Responsible Operator” bei den EGR 2012 Awards und ist zum besten Casino des Jahres 2014 gewählt worden. Ein Teil, für den das Mr Green Casino besonders stolz ist, sind seine Poker Spiele. Das Casino bietet viele verschiedene Pokervarianten an. Darunter sind auch Casino HoldEm, Caribbean Stud Poker und Three Card Poker. Viele Spieler im Mr Green Casino genießen Poker im Live Casino und Video Poker.

Live Casino Poker bei Mr Green

Das Live Dealer Pokerangebot von Mr Green ist eine große Attraktion für seine Kunden. Live Dealer Poker ist ein wenig anders als andere Poker Spiele des Casinos, da hier echte Dealer die Karten an Sie verteilen. Dies sorgt für eine sehr realistische Erfahrung, wenn Sie in Echtzeit an einem echten Casinotisch Platz nehmen. Hier werden echte Pokerräume per Live Stream auf Ihren PC übertragen.

Die kompetenten und aufgeschlossenen Dealer wissen, wie sie die Spieler behandeln müssen und sorgen für eine einzigartige Atmosphäre. Die Streams werden direkt von Evolution Gaming übertragen. Die Studios stehen in den bekannten Adressen wie dem Malta Dragonara Casino, London Hippodrome und dem Foxwoods Casino in den USA. 

Das Interface für die Live Tische macht es einfach, um durch die verschiedenen Tische zu scrollen und den richtigen für Sie zu finden. Sie werden hier Ihren Spass haben. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie neu im Live Dealer Poker sind. Sie werden es nach nur kurzer Zeit verstehen.

Video Poker bei Mr Green

Mr Green bietet verschiedene Varianten von Video Poker an und die prominentesten Vertreter sind Jacks oder Better, die in zwei Versionen verfügbar sind. Eines wurde von NetEnt entwickelt und erlaubt es Ihnen auf zwischen einer und 25 Händen zur gleichen Zeit zu wetten. Eine andere Variante ist von IFT und bietet optionale Nebenwetten, bei der Sie drei Farben in Reihe erhalten müssen, um einen Multiplikator für alle Gewinne zu erhalten.

Joker Wild und All American sind ebenfalls erhältlich. Beide Varianten sind von NetEnt und das bedeutet, dass Sie in einem multi-line Format gespielt werden können. Außerdem können Sie alle Ihre Gewinne verdoppeln. IGT bietet zusätzlich noch weitere Versionen an. Darunter sind Triple Play Draw Poker und Double Bonus Poker.