Verbessern Sie Ihre Wettstrategie beim Tennis

Sichern Sie sich Ihren Sportwetten Bonus, mit einem 100% Quotenbonus!

Jetzt kostenlos registrieren

Registrieren Sie sich noch heute und sichern Sie sich Ihren Casino-Willkommensbonus!

Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen von Mr Green. Das Angebot gilt nur für neue Spieler, die mindestens 18 Jahre alt sind. Gewinne aus Freispielen sowie Bonus Cash, unterliegen einer 35-fachen Umsatzbedingung. Nach erfolgreicher Einzahlung von mindestens CHF 20.- & nach Umsetzung bei Slots, werden die Freispiele für Starburst gutgeschrieben.

Sportwetten sind in den letzten 15 Jahren immer beliebter geworden. Die Tenniswetten haben dabei eine wichtige Rolle gespielt. Jeden Tag setzen Millionen von Tennisfans auf viele verschiedene Tennismatches rund um die Welt. Bei den besten Anbietern, darunter natürlich auch bei Mr Green, finden Sie viele Möglichkeiten, mit Tenniswetten gute Gewinne zu machen. Heutzutage können Sie auf alles setzen, vom Gewinner des Turniers bis hin zur Anzahl von Tie-Breaks in einem Match. Die in den letzten Jahren stark gestiegene Popularität macht Tennis allerdings auch zu einem sehr umkämpften Wettmarkt. Wenn Sie dort Gewinne machen möchten, müssen Sie sich gründlich vorbereiten. Ihre Wettstrategie für Tennis sollte gut recherchiert und gut durchdacht sein.

Allgemeines

Tennis wird fast das ganze Jahr über gespielt, draussen und in der Halle. Die Wetter haben also regelmässig Gelegenheit, ihr Wissen zu testen. Während die Grand-Slam- und die Masters-Turniere die grösste Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit geniessen, sind es besonders die vielen kleineren Turniere der ATP- und WTA-Tour, denen erfahrene Tennisfans Ihre Aufmerksamkeit widmen.

Grand Slam Möglichkeiten

Bei den vier grossen Grand-Slam-Turnieren im Jahr wetten natürlich weitaus mehr Leute auf Tennis als sonst. Doch vielen der Gelegenheits-Glücksspieler sind sowieso nur die bekanntesten Publikumslieblinge ein Begriff. Für Sie gibt es nur die Stars der Szene wie Roder Federer und Novak Djokovic, Serena Williams und neuerdings vielleicht gerade noch Angelique Kerber. Doch bei den Grossveranstaltungen mit den Stars der Szene gibt es die schlechteren Quoten. Wetten mit gutem Value finden Sie daher woanders. Setzen Sie lieber auf einen Aussenseiter, einen Nobody in einem Allerwelts-Turnier in der Provinz, der gerade gut in Form ist und dem in diesem Moment seine Stunde schlägt.

Denken Sie an das Ranking-System

Die ATP- und WTA-Ranking-Systeme sehen vor, dass die im letzten Jahr bei einem Turnier errungenen Ranglistenpunkte gestrichen werden, sobald das Turnier in diesem Jahr erneut beginnt. Neu angerechnet werden dem Spieler dann die Punkte aus dem laufenden Jahr. Wenn also jemand im Vorjahr bei einem Turnier über seinen Möglichkeiten gespielt hat und das Turnier wieder ansteht, kann er unter Umständen viele Punkte verlieren und nur wenige neue dazu gewinnen. Es erwartet ihn oder sie eventuell ein Absturz in der Weltrangliste. Das ist besonders wichtig für Spieler und Spielerinnen, die um die Setzliste bei Grand-Slam- Turnieren kämpfen müssen. Auf solche Spieler zu setzen, kann ein erfolgversprechender Ansatz sein. Sie können davon ausgehen, dass gerade diese Spieler hochmotiviert sind, erneut ein starkes Turnier zu spielen.

Alle haben ihre Vorlieben

Tennisspieler sind hochtalentierte Vollzeitprofis, haben aber durchaus ihre persönlichen Vorlieben. Viele von Ihnen bevorzugen bestimmte Turniere, Städte oder Plätze. Dafür kann es viele Gründe geben. Vielleicht haben sie einen privaten Bezug zu einer Stadt oder geniessen die Atmosphäre auf dem einen Platz einfach mehr als woanders. Wenn ein Spieler ohne ersichtlichen Grund in diesem Jahr eine deutlich bessere Leistung als erwartet abruft, dann sollten Sie das notieren und im nächsten Jahr, wenn das gleiche Turnier wieder ansteht, berücksichtigen.

Denken Sie auch unbedingt daran, dass nicht jeder Spieler auf jedem Belag gleich gut ist. Es gibt Rasenspezialisten, Sand- und Hartplatz-Cracks. Nur wenige Spieler spielen auf allen Belägen gleich gut.

Tennis Wetten Von Mr Green

Terminkalender im Auge behalten

Der heutige Tennisspieler hat einen zermürbenden Terminkalender zu bewältigen. Sogar die Top Ten der Weltrangliste bevorzugen bestimmte Turniere – sei es der Fitness wegen oder aus psychologischen Gründen, der Preisgelder oder der Weltranglistenpunkte wegen. Kurz vor oder direkt nach den grossen Grand-Slam-Turnieren ist dieses Phänomen häufig zu beobachten. Es gibt einige Top20-Profis, die kleinere Turniere nicht ganz so ernst nehmen oder nach einem grossen Turnier einfach müde und mental ausgelaugt sind. Beobachten Sie die Ergebnisse der Spieler bei diesen kleineren Turnieren. Behalten Sie die Daten im Gedächtnis, wenn Sie das nächste Mal auf eine vermeintlich gute Quote für einen Turniersieg dieses Spielers bei einem kleineren Event wetten wollen.

Vorsicht bei Satz-Wetten

Es kann verlockend sein, auf Satz-Wetten einzugehen, denn dort finden sich manchmal sehr lukrative Quoten. Wir sagen nicht: Setzen Sie dort kein Geld. Aber Sie sollten vorsichtig sein. Spieler sind keine Roboter, selbst Begegnungen, die letztlich einen vorhersehbaren Sieger haben, können durchaus mal über drei, vier oder fünf Sätze gehen. Beim Grand-Slam-Turnier und beim Davis-Cup werden drei Gewinnsätzen gespielt, sonst zwei. Wenn Sie dennoch bei Satzwetten mitmischen wollen, recherchieren Sie vorher Spielweise und Angewohnheiten einzelner Spieler und Spielerinnen. Finden Sie heraus, ob sie von Anfang bis Ende gleichmässig konzentriert und motiviert spielen oder ob sie zwischendurch auch schon mal einen Satz ganz unnötig verlieren.

Vernachlässigen Sie nicht die Handicap-Wetten

Wenn Sie die Quoten auf den Sieger einer Begegnung nicht attraktiv genug finden, sollten Sie ein Auge auf die Handicap-Wetten bei Mr Green werfen. Bei diesen Wetten erhält der schlechter eingeschätzte Spieler einen Vorteil an Punkten vorab, um eine Art Gleichheit der Gewinnchancen herzustellen. Ein erfolgversprechender Ansatz bei diesen Wetten konzentriert sich auf Spieler mit starken Aufschlagspielen. Wenn solch ein Spieler gegen einen besser positionierten Gegner antritt, wird er das Match vermutlich am Ende verlieren. Er hat aber gute Chancen, im Verlauf des gesamten Spiels nur wenige eigene Aufschlagspiele abzugeben. Bekommen solche Aufschlaggiganten dank des Handicaps 2 bis 4 Spiele gutgeschrieben, haben Sie gute Chancen, die Handicap-Wette zu gewinnen.