Hit & Stand Strategie

Spielen Sie Blackjack bei Mr Green
& sichern Sie sich Ihren Casino Bonus mit bis zu CHF 100.- Bonusgeld + 200 Freispiele

Jetzt kostenlos registrieren

Die Frage, ob Sie eine Karte ziehen oder auf Ihrem Blatt stehen bleiben sollten, stellt sich Ihnen früher oder später in den meisten Spielen. Es kann daher von grossem Vorteil sein, sich die unten stehenden Tabellen dazu anzuschauen und die Systematik in der Methode zu verstehen. Es geht also nicht darum, alle diese Kalkulationen ständig beim Spiel im Kopf parat zu haben. Es geht darum, anhand der vielen Einzelfälle ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie die Sache laufen muss. Die Statistik kann kein Ratgeber für die nächste Wette sein. Aber auf die Dauer behält sie immer recht. Sie können nur erfolgreich sein, wenn Sie Ihre Entscheidungen danach richten. Im Englischen spricht man von Hit & Stand (Karte nehmen & stehen bleiben). Auch in diesem Artikel greifen wir auf die englischen Fachausdrücke zurück.

Allgemein gesprochen sind Karten mit einem Wert zwischen 12 und 17 und ohne Ass die schlechtesten Starthände beim Blackjack (eine Bildkarte als nächstes und Sie sind raus). Im Schnitt wird dieses Blatt in vier von zehn Fällen ausgeteilt. In den meisten Fällen sind Sie damit Aussenseiter, unabhängig davon, welche Karte der Dealer hat. Ihre beste Option in solchen Fällen ist, eine Strategie zu wählen, die wenigstens die unvermeidlichen Verluste in Grenzen hält.

Im folgenden Artikel werden wir Ihnen anhand der Blackjack-Basisstrategie genau zeigen, welche Entscheidung vom wahrscheinlichen Spielverlauf her am sinnvollsten ist und ob ein Hit oder Stand die richtige Wahl ist. Wir werden Ihnen auch die beste Entscheidung für jede weitere Starthand näher bringen. Dabei spielt – wie in den meisten Fällen, nicht nur Ihre eigene Hand eine Rolle, sondern auch die Karte des Dealers.

So wird Hit & Stand verwendet

Wenn Sie der Basisstrategie folgen und ihre Chancen ausrechnen möchten, dann stellt sich die Frage, ob Sie eine Karte ziehen sollen oder nicht, immer als letzte. Zuvor müssen Sie sich über drei andere Dinge Gedanken machen, die wir in den vorherigen Kapiteln ausführlich besprochen haben: Sie müssen sich selbst fragen, ob es nicht besser wäre, die Hand sofort aufzugeben (Surrender), die Hand zu teilen oder aber den Einsatz zu verdoppeln und dafür eine weitere Karte zu erhalten.

Sollte sich keine dieser Alternativen erfolgversprechend rechnen lassen oder sollten Sie bereits ein Paar geteilt haben, dann stellt sich nun die Frage, ob eine weitere Karte überhaupt sinnvoll sein kann oder ob es nicht besser wäre, stehen zu bleiben. Wenn Sie nicht bereits die Surrender-Option genutzt, verdoppelt oder einen Kartenwert von höchstens 21 haben, dürfen Sie theoretisch immer eine weitere Karte ziehen. Sobald Sie auf eine weitere Karte verzichten, ist die Runde für Sie beendet und der Dealer ist am Zug. Danach wissen Sie, wer die Hand gewonnen hat.

Wann Hit & Stand genutzt werden sollte

Um mit der Basisstrategie zu arbeiten, muss man wissen, welche Spielregeln am Tisch gelten und wie viele Kartenstapel zum Einsatz kommen. Beides beeinflusst die Wahrscheinlichkeits-Berechnungen, die der optimalen Strategie zugrunde liegen. Also auch Ihre Entscheidungen. Anhand der folgenden Tabellen können Sie leicht nachvollziehen, bei welchen Händen Sie lieber eine Karte nehmen oder stehen bleiben sollten. Abgesehen von Ihren eigenen Karten kommt es auch darauf an, welche Karte der Dealer hat, welche Spielregeln gelten und wie viele Kartenstapel verwendet werden.

Bei allen Tabellen gehen wir davon aus, dass keine Surrender-Option am Tisch angeboten wird. Es ist also nicht möglich, eine Hand direkt aufzugeben und die Hälfte des Einsatzes zu retten. Sollte Early Surrender angeboten werden, ist im Prinzip immer die Entscheidung richtig, eine Hand mit einem Kartenwert von 5 gegen ein Ass vom Dealer aufzugeben. Sollten Sie an einem Tisch mit Surrender- Option spielen, empfehlen wir Ihnen, sich unseren Artikel zur Surrender-Strategie durchzulesen. Auf diese Weise können Sie sicher sein, auch an diesen Tischen immer die optimale Strategie zu spielen.

In der Spalte ganz links sehen Sie Ihre eigene Starthand. Die anderen Spalten zeigen Ihnen, ob Sie eine Karte nehmen (Hit) oder lieber stehen bleiben sollten (Stand). Das ist wie gesagt immer auch abhängig von der Karte des Dealers. Wenn in einem Feld weder Hit oder Stand steht, bedeutet das: Weder das eine noch das andere ist die richtige Entscheidung. Stattdessen sollten Sie Ihre Hand entweder verdoppeln oder Ihr Paar teilen, je nach Lage.

Die Tabellen sind so aufgeteilt, dass die Paare ihre eigenen Tabellen haben. Zudem sind Sie nach Anzahl der verwendeten Kartenstapel und Tischregeln unterteilt. In den Tabellen mit allen Händen, aber ohne Paare finden Sie zunächst alle ‘harten’ Kartenwerte (Hände ohne Ass), gefolgt von allen ‘weichen’ Kartenwerten (Hände mit einem Ass).

“17s” bedeutet: Der Dealer muss bei jeder weichen 17 eine Karte ziehen, während “H17” bedeutet, der Dealer bleibt auf jeder 17 stehen. “VNT” steht für “Verdoppelung nach Teilung” und „KVNT” für “keine Verdoppelung nach Teilung”. Beides bezieht auf die am Tisch geltenden Verdoppelungs-Regeln. VNT bedeutet also: Nach einer Teilung kann verdoppelt werden, bei KVNT nicht.

Nur die Entscheidungen bei Paaren sind daher von VNT und KVNT beeinflusst. Alle anderen Hände hängen bloss von der 17s- und H17-Regel ab. Ausserdem gelten eine Reihe von Wahrscheinlichkeiten bei Paaren unabhängig von der 17s-/H17-Regel und werden daher in ein und derselben Tabelle aufgelistet.

Kartenstapel: 1
Tischregeln: 17s
Handtypen: Alle ausser Paaren

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
5 H H H H H H H H H H
6 H H H H H H H H H H
7 H H H H H H H H H H
8 H H H     H H H H H
9           H H H H H
10                 H H
11                    
12 H H S S S H H H H H
13 S S S S S H H H H H
14 S S S S S H H H H H
15 S S S S S H H H H H
16 S S S S S H H H H H
17 S S S S S S S S S S
18 S S S S S S S S S S
19 S S S S S S S S S S
20 S S S S S S S S S S
21 S S S S S S S S S S
A – 2 H H       H H H H H
A – 3 H H       H H H H H
A – 4 H H       H H H H H
A – 5 H H       H H H H H
A – 6           H H H H H
A – 7 S         S S H H S
A – 8 S S S S   S S S S S
A – 9 S S S S S S S S S S
A – 10 S S S S S S S S S S
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)Kartenstapel: 1

Tischregeln: 17s, VNT
Handtypen: Paare

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
2 – 2             H H H H
3 – 3               H H H
4 – 4 H H       H H H H H
5 – 5                 H H
6 – 6             H H H H
7 – 7               H S H
8 – 8                    
9 – 9           S   S S
10 – 10 S S S S S S S S S S
A – A                    
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 1
Tischregeln: 17s, KVNT & H17, KVNT
Handtypen: Paare

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
2 – 2 H           H H H H
3 – 3 H H         H H H H
4 – 4 H H H     H H H H H
5 – 5                 H H
6 – 6           H H H H H
7 – 7             H H S H
8 – 8                    
9 – 9           S   S S
10 – 10 S S S S S S S S S S
A – A                    
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 1
Tischregeln: H17
Handtypen: Alle ausser Paaren

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
5 H H H H H H H H H H
6 H H H H H H H H H H
7 H H H H H H H H H H
8 H H H     H H H H H
9           H H H H H
10                 H H
11                    
12 H H S S S H H H H H
13 S S S S S H H H H H
14 S S S S S H H H H H
15 S S S S S H H H H H
16 S S S S S H H H H H
17 S S S S S S S S S S
18 S S S S S S S S S S
19 S S S S S S S S S S
20 S S S S S S S S S S
21 S S S S S S S S S S
A – 2 H H       H H H H H
A – 3 H H       H H H H H
A – 4 H H       H H H H H
A – 5 H H       H H H H H
A – 6           H H H H H
A – 7 S         S S H H H
A – 8 S S S S   S S S S S
A – 9 S S S S S S S S S S
A – 10 S S S S S S S S S S
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 1
Tischregeln: H17, VNT
Handtypen: Paare

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
2 – 2             H H H H
3 – 3               H H H
4 – 4 H H       H H H H H
5 – 5                 H H
6 – 6             H H H H
7 – 7               H S H
8 – 8                    
9 – 9           S   S  
10 – 10 S S S S S S S S S S
A – A                    
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 2
Tischregeln: 17s
Handtypen: Alle ausser Paaren

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
5 H H H H H H H H H H
6 H H H H H H H H H H
7 H H H H H H H H H H
8 H H H H H H H H H H
9           H H H H H
10                 H H
11                    
12 H H S S S H H H H H
13 S S S S S H H H H H
14 S S S S S H H H H H
15 S S S S S H H H H H
16 S S S S S H H H H H
17 S S S S S S S S S S
18 S S S S S S S S S S
19 S S S S S S S S S S
20 S S S S S S S S S S
21 S S S S S S S S S S
A – 2 H H H     H H H H H
A – 3 H H H     H H H H H
A – 4 H H       H H H H H
A – 5 H H       H H H H H
A – 6 H         H H H H H
A – 7 S         S S H H H
A – 8 S S S S S S S S S S
A – 9 S S S S S S S S S S
A – 10 S S S S S S S S S S
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 2
Tischregeln: 17s, VNT & H17, VNT
Handtypen: Paare

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
2 – 2             H H H H
3 – 3             H H H H
4 – 4 H H H     H H H H H
5 – 5                 H H
6 – 6             H H H H
7 – 7               H H H
8 – 8                    
9 – 9           S   S S
10 – 10 S S S S S S S S S S
A – A                    
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 2
Tischregeln: 17s, KVNT & H17, KVNT
Handtypen: Paare

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
2 – 2 H H         H H H H
3 – 3 H H         H H H H
4 – 4 H H H H H H H H H H
5 – 5                 H H
6 – 6           H H H H H
7 – 7             H H H H
8 – 8                    
9 – 9           S   S S
10 – 10 S S S S S S S S S S
A – A                    
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 2
Tischregeln: H17
Handtypen: Alle ausser Paaren

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
5 H H H H H H H H H H
6 H H H H H H H H H H
7 H H H H H H H H H H
8 H H H H H H H H H H
9           H H H H H
10                 H H
11                    
12 H H S S S H H H H H
13 S S S S S H H H H H
14 S S S S S H H H H H
15 S S S S S H H H H H
16 S S S S S H H H H H
17 S S S S S S S S S S
18 S S S S S S S S S S
19 S S S S S S S S S S
20 S S S S S S S S S S
21 S S S S S S S S S S
A – 2 H H H     H H H H H
A – 3 H H     H H H H H
A – 4 H H       H H H H H
A – 5 H H       H H H H H
A – 6 H         H H H H H
A – 7           S S H H H
A – 8 S S S S   S S S S S
A – 9 S S S S S S S S S S
A – 10 S S S S S S S S S S
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 4/6/8
Tischregeln: 17s
Handtypen: Alle ausser Paaren

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
5 H H H H H H H H H H
6 H H H H H H H H H H
7 H H H H H H H H H H
8 H H H H H H H H H H
9 H         H H H H H
10                 H H
11                   H
12 H H S S S H H H H H
13 S S S S S H H H H H
14 S S S S S H H H H H
15 S S S S S H H H H H
16 S S S S S H H H H H
17 S S S S S S S S S S
18 S S S S S S S S S S
19 S S S S S S S S S S
20 S S S S S S S S S S
21 S S S S S S S S S S
A – 2 H H H     H H H H H
A – 3 H H H   H H H H H
A – 4 H H       H H H H H
A – 5 H H       H H H H H
A – 6 H         H H H H H
A – 7 S         S S H H H
A – 8 S S S S S S S S S S
A – 9 S S S S S S S S S S
A – 10 S S S S S S S S S S
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 4/6/8
Tischregeln: 17s, VNT & H17, VNT
Handtypen: Paare

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
2 – 2             H H H H
3 – 3             H H H H
4 – 4 H H H     H H H H H
5 – 5                 H H
6 – 6           H H H H H
7 – 7             H H H H
8 – 8                    
9 – 9           S   S S
10 – 10 S S S S S S S S S S
A – A                    
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 4/6/8
Tischregeln: 17s, KVNT & H17, KVNT
Handtypen: Paare

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
2 – 2 H H         H H H H
3 – 3 H H         H H H H
4 – 4 H H H H H H H H H H
5 – 5                 H H
6 – 6 H         H H H H H
7 – 7             H H H H
8 – 8                    
9 – 9           S   S S
10 – 10 S S S S S S S S S S
A – A                    
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Kartenstapel: 4/6/8
Tischregeln: H17
Handtypen: Alle ausser Paaren

  Karte vom Dealer
Ihre Starthand 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
5 H H H H H H H H H H
6 H H H H H H H H H H
7 H H H H H H H H H H
8 H H H H H H H H H H
9 H       H H H H H
10                 H H
11                    
12 H H S S S H H H H H
13 S S S S S H H H H H
14 S S S S S H H H H H
15 S S S S S H H H H H
16 S S S S S H H H H H
17 S S S S S S S S S S
18 S S S S S S S S S S
19 S S S S S S S S S S
20 S S S S S S S S S S
21 S S S S S S S S S S
A – 2 H H H     H H H H H
A – 3 H H H     H H H H H
A – 4 H H       H H H H H
A – 5 H H       H H H H H
A – 6 H         H H H H H
A – 7           S S H H H
A – 8 S S S S   S S S S S
A – 9 S S S S S S S S S S
A – 10 S S S S S S S S S S
H = Hit (weitere Karte ziehen)
S = Stand (keine Karte ziehen)

Spielen Sie jetzt an Blackjack

Die Logik hinter Hit & Stand

Ein weit verbreiteter Fehler unter Blackjack-Spielern ist es, bei einem harten Kartenwert zwischen 12 und 16 (ohne Ass) auf der Hand stehen zu bleiben. Die Gefahr, sich zu überbieten, ist hierbei natürlich gross. Und das passiert bei einem solchen Blatt relativ häufig. Es ist auch nicht immer die falsche Entscheidung, sich an dieser Stelle für einen ‘Stand’ zu entscheiden. Wenn der Dealer allerdings eine 7 oder mehr auf der Hand hat, besteht eine gute Chance, schliesslich bei einem Kartenwert zwischen 17 und 21 zu landen. Weil der Dealer sehr gute Aussichten hat, müssen wir uns der Situation anpassen, um unser Spiel zu optimieren. In diesem Stadium kann der Spieler das Risiko wagen, eine weitere Karte zu ziehen. Voraussetzung ist natürlich, dass weder Surrender noch Teilung eines Paares Optionen sind.

Ein weiterer, von Spielern gern gemachter Fehler ist, viel zu oft auf weichen Händen stehen zu bleiben (Hände mit einem Ass). Besonders bei der Hand A – 6 werden sehr viele Fehler gemacht. Zu viele sind der Meinung, eine 17 ist schon stark genug, um darauf stehen zu bleiben. Wenn es eine harte 17 (ohne Ass) wäre, sollten Sie tatsächlich immer darauf stehen bleiben. Bei einer weichen 17 ist das jedoch sehr selten empfehlenswert, obwohl es Ausnahmen gibt. Wenn Sie eine weitere Karte ziehen, können Sie sich in keinem Fall überbieten. Je nachdem, welche Karte der Dealer hat, sollten Sie entweder verdoppeln oder solange weiterspielen, bis Sie eine harte 17-21 oder weiche 18-21 halten.

Last words

Hit oder Stand ist die letzte Frage, die Sie sich bei der Entscheidungsfindung stellen sollten, wenn Sie nach der Basisstrategie spielen möchten. Zunächst sollten Sie sich immer fragen, ob es bei den gegebenen Chancen nicht sinnvoll ist, die Hand sofort aufzugeben und die Hälfte des Einsatzes zurückzuerhalten. Danach stellt sich die Frage nach einer Teilung der Hand (wenn Sie ein Paar erhalten haben), gefolgt von der Frage nach einer möglichen Verdoppelung Ihres Einsatzes. Erst dann müssen Sie sich zwischen Stehen-bleiben oder Karte-ziehen entscheiden.

Obwohl Hit oder Stand erst zum Schluss für Ihre Entscheidung wichtig wird, müssen Sie sich in den meisten Fällen tatsächlich damit auseinandersetzen. Aufgeben, Teilen und Verdoppeln werden häufig nicht die beste Option sein (oder können gar nicht eingesetzt werden). Dann kommt es entscheidend darauf an, ob Sie Hit-und-Stand beherrschen. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, tiefer in Strukturen dieses Spiels einzudringen und sich in die Gesetze des Spielverlaufs hinein zu versetzen, die von den formalen Regeln gar nicht erfasst werden. Dann werden Sie auch selbst die optimale Strategie spielen.